Home > Aktuelles > Susanne Juhnke wird DRK-Botschafterin der Stiftung „DaHeim im Leben“!

Susanne Juhnke, Witwe des deutschen Schauspielers Harald Juhnke, wird Botschafterin der Stiftung „DaHeim im Leben“. Susanne Juhnke wird am 12. Juni 2019 im Rahmen einer Festveranstaltung in der Hessischen Landesvertretung in Berlin offiziell als Botschafterin vorgestellt.

Der Zweck der Stiftung ist es, einen Beitrag zur Schaffung würdigerer Lebensverhältnisse für alte, pflegebedürftige und behinderte Menschen im Heim zu leisten. Insbesondere soll die Lebensqualität dementer Menschen verbessert werden.

Harald Juhnke war am 1. April 2005 im Alter von 75 Jahren an den Folgen seiner Demenzerkrankung gestorben. Am 10. Juni 2019 wäre Harald Juhnke 90 Jahre alt geworden.

„DaHeim im Leben“ ist eine Stiftung des Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Weiterhin ist vorrangiges Ziel der Stiftung, die Teilhabe der Menschen im Alter und mit Behinderung, insbesondere der Menschen mit Demenzerkrankung, am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

  • Dies kann zum Beispiel durch unterschiedlichste kulturelle Angebote ermöglicht werden, die geeignet sind, diese Menschen in die Mitte der Gesellschaft zu holen.
  • Auch können weiterhin Bau- und Umbaumaßnahmen in den einzelnen Wohnformen gefördert werden, die nachweislich dazu dienen, das Leben der Menschen im Alter und mit Behinderung zu erleichtern.
  • Digitalisierung im Alter ist ebenfalls zukünftig ein wichtiger Teilhabeaspekt für Menschen im Alter, um am sozialen Leben teilzunehmen.

Aber auch die Förderung von Nachwuchskräften in der Pflege ist ein Tätigkeitsfeld der Stiftung in Zeiten, in denen der Fachkräftemangel die Würde der Menschen im Alter, die auf fachgerechte Pflege angewiesen sind, bedroht.

Ziel der Stiftung war bei der Gründung vor knapp 25 Jahren, die Altenpflege in den ostdeutschen Ländern auf einen vor allem in baulicher Hinsicht angemessenen Stand zu bringen. Initiiert wurde sie von der damaligen Bundesministerin für Familie in der Regierung von Helmut Kohl, Hannelore Rönsch. Beseelt von dem Wunsch vor allem alten Menschen, die in stationären Wohneinrichtungen leben, ein weitgehend würdevolles Leben zu ermöglichen, konnte Frau Rönsch in kurzer Zeit viele Mitstreiter gewinnen. Mittlerweile ist die Stiftung in ganz Deutschland tätig.

Den neuen Vorsitz des Kuratoriums der Stiftung hat die ehemalige Vizepräsidentin des Deutschen Roten Kreuzes, Donata Freifrau von Schenck zu Schweinsberg übernommen.

Im Jahr 2018 wurde der ursprüngliche Name der Stiftung „Daheim im Heim “ geändert. Seit September 2018 trägt die Stiftung den Namen „DaHeim im Leben“.